top of page

Mauritius: 7 Tipps, wenn du zum ersten Mal dort bist

Aktualisiert: 22. Sept. 2023

Deine nächste Reise soll nach Mauritius gehen? Richtige Wahl! Denn die Insel im Indischen Ozean ist nicht nur traumhaft schön, sondern hat auch einiges zu bieten. Was du bei deinem ersten Urlaub auf Mauritius unbedingt machen solltest und die Antworten auf die häufigsten Fragen, liest du hier

Blick auf Mauritius von oben mit blauem Meer und grünen Bergen

Vielleicht ist deine Entscheidung schon auf Mauritius gefallen, vielleicht überlegst du noch, ob die Insel das richtige Reiseziel für deinen nächsten Urlaub ist. Wie auch immer: Ich möchte dir mit dem folgenden Guide gerne ein paar Tipps geben, damit du gleich etwas Inspiration hast oder den letzten Schubs bekommst, um endlich eine Mauritius-Reise zu buchen. Denn: Es lohnt sich wirklich. Was ich an der Insel so faszinierend finde: Sie hat unendlich viele, wunderschöne Sandstrände mit kristallklarem Wasser, wo es sich unfassbar gut entspannen lässt, aber auch einige Adventure-Highlights, wenn du zwischendurch ein bisschen Action brauchst. Welche Dinge du unbedingt gesehen haben solltest, verrate ich dir jetzt. Am Ende des Artikels findest du außerdem die Antworten auf die häufigsten Fragen, die vielleicht auch du dir stellst.


Mauritius für Anfänger: Diese Dinge solltest du auf deiner Reise unbedingt einplanen


Wenn du das erste Mal auf Mauritius bist, solltest du natürlich ein paar der typischen Sehenswürdigkeiten abklappern. Davon gibt es viele und je nachdem, wie viel Zeit du hast, schaffst du vielleicht nicht alle, wenn du zwischendurch auch ein bisschen chillen möchtest. Deswegen habe ich ein paar Highlights für dich, die sich, meiner Meinung nach, am meisten lohnen. Übrigens kannst du ganz viele Ausflüge, Touren und Tickets zum Beispiel über Get your Guide buchen. Auf der Buchungsplattform gibt es ganz viel Inspiration inklusive Bewertungen.


Le Morne Halbinsel


Der für mich schönste Fleck auf der ganzen Insel ist die Gegend rund um die Halbinsel Le Morne und den gleichnamigen Berg im Südwesten. Hier ist die Landschaft gefühlt noch grüner, das Wasser noch klarer und die Strände noch weißer. Wenn ich gefragt werde, wo man am besten sein Hotel buchen sollte, würde ich immer wieder Le Morne empfehlen. Zwar ist die Gegend bestimmt eine der teuersten, aber es lohnt sich allemal. Entlang der Halbinsel gibt es einige Luxus-Resorts (z.B. das JW Marriott), die nicht nur einen privaten Strandabschnitt haben, sondern auch die schönsten Sonnenuntergänge und den 556 Meter hohen Berg Le Morne Brabant direkt vor der Türe. Außerdem ist die Gegend der perfekte Ausgangspunkt für Ausflüge, weil viele der schönsten Sehenswürdigkeiten (siehe nächster Tipp) nur rund zwanzig Autominuten entfernt liegen und sowohl der Flughafen, als auch die Hauptstadt Port Louis in einer Stunde erreicht werden können.

Blick von oben auf die Halbinsel und den Berg Le Morne
Die Halbinsel und der Berg Le Morne | ©️ JW Marriott Mauritius Resort

Die Siebenfarbige Erde


Eine der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Mauritius ist die Siebenfarbige Erde im Südwesten der Insel. Die Felsformation aus Vulkangestein gilt als geologisches Phänomen, weil die hügelige Fläche in den buntesten Farben leuchtet. Nachdem man ein paar Euro Eintritt gezahlt hat, läuft man vom Parkplatz in fünf Minuten zu dem Naturschauspiel, das man zwar nicht direkt betreten, aber zu Fuß umrunden kann. Mein Tipp: Entweder am Vormittag oder späten Nachmittag besuchen, wenn die Sonne nicht mehr so hoch am Himmel steht, denn dann kommen die unterschiedlichen Farben noch mehr zu Geltung, es ist nicht mehr ganz so heiß und vor allem nicht mehr so viel los. Direkt daneben gibt es übrigens noch einen abgezäunten Rasen, auf dem einige Riesenschildkröten am Gras knabbern. An dem kleinen Kiosk kann man noch was zu Trinken oder ein Souvenir kaufen, bevor es zum nächsten Highlight geht, das nur drei Minuten Fahrt entfernt liegt.

Siebenfarbige Erde auf Mauritius in bunten Farben mit grünen Bäumen im Hintergrund
Siebenfarbige Erde auf Mauritius | ©️ Lucy Binder

Chamarel-Wasserfall


Nicht weit von der Siebenfarbigen Erde liegt der Chamarel-Wasserfall, der ebenfalls zu den spektakulärsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten der Insel gehört. Hier stürzen die Wassermassen von rund 83 Metern in eine tiefe Schlucht, weshalb sich der Chamarel-Wasserfall am schönsten aus der Ferne bestaunen lässt. In der Umgebung gibt es mehrere Aussichtsplattformen mit direktem Blick auf den Wasserfall. Mein Tipp: Nehmt euch ein Fernglas mit, damit ihr eine bessere Sicht auf den Wasserfall habt und die vielen Vögel drumherum beobachten könnt. Fun Fact: Der Chamarel-Wasserfall und die Umgebung drumherum dienten als Inspiration für den Film Avatar und allein das beweist, wie wunderschön die Natur dort ist.


Blick über viele grüne Bäume und den Chamarel-Wasserfall
Der Chamarel-Wasserfall diente als Inspiration für den Film Avatar | ©️ Lucy Binder

Schwimmen mit Walen und Delfinen


Richtig gehört, auf Mauritius kannst du mit Walen und Delfinen schwimmen und das im offenen Meer. Klingt am Anfang vielleicht etwas gruselig, ist aber ein unglaubliches Erlebnis, das jeder einmal gemacht haben sollte. Rund um die Insel gibt es unterschiedliche Anbieter, die solche Ausflüge organisieren und genau wissen, wo es am schönsten ist und wo sich die Tiere gerade aufhalten. Hier ist es allerdings sehr wichtig, einen zertifizierten Anbieter zu wählen, der sich in der Gegend gut auskennt und vor allem auf die Tiere achtet. Sind die Wale und Delfine aus irgendwelchen Gründen gestresst oder z.B. gerade in der Paarungszeit, sollten die Ausflüge nicht stattfinden. Mein Tipp: Sucht euch einen Anbieter, der die Ausflüge in kleinen Gruppen macht, denn dann habt ihr mehr Zeit, mit den Walen und Delfinen zu schnorcheln, Fragen zu stellen und die Tiere sind weniger gestresst (z.B. direkt über Instagram bei mauritius_with_bart).



Bootstour zum Crystal Rock


Ein weiteres Wahrzeichen von Mauritius ist der Crystal Rock, ein Felsen im Wasser, der vor der Le Morne Halbinsel liegt. Klingt imposanter, als er ist, denn der Felsen ist gerade mal ein paar Meter breit und hoch und hat seinen Namen aufgrund der kristallartigen Form. Trotzdem gehört er zu meinen Tipps für deinen Mauritius-Urlaub. Vor allem, weil die Gegend drumherum so wunderschön ist. Das Wasser, aus dem der Felsen ragt, ist so klar, dass man bis auf den Grund sehen kann und schon vom Boot aus bunte Fische sieht. Schnorchel und Taucherbrille schnappen und reinspringen! Da der Felsen mitten in der Bucht steht, kann man ihn nur per Boot oder Kajak erreichen. Mein Tipp: Den Ausflug dorthin am späten Nachmittag machen, wenn die Sonne schon tief am Himmel steht, denn dann ist das Licht und der Blick vom Wasser auf Le Morne noch viel schöner als sonst. Den Ausflug per Boot kannst du zum Beispiel hier buchen.

Felsen im türkisblauen Wasser und blauem Himmel
Der Crystal Rock vor der Le Morne Halbinsel

Tagesausflug auf die Insel Île aux Cerfs


Ein paar hundert Meter vor der Ostküste von Mauritius liegt die kleine Insel Île aux Cerfs. Hierher kann man per Boot einen Tagesausflug machen und einfach mal ein paar Stunden die Seele baumeln lassen. Ich habe noch nie so weiße Sandstrände und so kristallklares Wasser gesehen – einfach traumhaft. Auf der Strandliege ein Buch lesen, im seichten Meer schnorcheln, ein Cocktail an einer der Beach-Bars trinken oder, wer ganz wild unterwegs ist, Wassersport treiben. Urlaub at it's best! Man kann den Ausflug über die Insel entweder selbst organisieren oder zum Beispiel hier eine Tour buchen, wo man direkt bei seinem Hotel abgeholt wird.



Rundflug über die Insel


Wer ein bisschen Abenteuer möchte und Mauritius von eben sehen will, sollte unbedingt einen Rundflug über die Insel machen. Entweder per Hubschrauber oder sogar per Wasserflugzeug. Dabei lernt man die Insel nochmal, im wahrsten Sinne des Wortes, von einer ganz anderen Seite kennen und sieht die wunderschönen Strände und Sehenswürdigkeiten aus der Vogelperspektive. Vor allem Highlights wie die Siebenfarbige Erde, die Le Morne Halbinsel und die grünen Wälder und Felder sehen von oben einfach nochmal so viel schöner aus. Eines der größten Phänomene, das man nur von oben richtig sehen kann, ist der berühmte "Unterwasser-Wasserfall" vor Le Morne. Die optische Täuschung entsteht durch die Ablagerung von Sand und Sedimenten auf dem Meeresboden vor der Küste und durch das Wasser, das von der flachen Küste ins offene Meer fließt. Die Rundflüge gehören natürlich zu den etwas teureren Aktivitäten (ab 150 Euro pro Person), aber es lohnt sich, meiner Meinung nach, so sehr. Einen Rundflug kannst du zum Beispiel hier buchen.




Die wichtigsten Mauritius-Fragen beantwortet


Was ist die beste Reisezeit für Mauritius?


Was mir besonders gut an Mauritius gefällt: Die Insel ist das ganze Jahr über traumhaft schön und das Wetter soweit stabil. Hier kommt es ein bisschen darauf an, was du dir im Urlaub wünschst. Die Monate von Dezember bis April sind zwar sehr heiß, aber ideal für den Strand, Baden im Meer oder Wassersport. Wenn du gerne Tauchen gehst, sind diese Monate perfekt, weil die Sicht unter Wasser am besten ist. Die Monate von Mai bis November sind, was das Klima angeht, etwas milder und die Luftfeuchtigkeit nicht ganz so hoch. Zwischendurch kann es immer mal wieder wie aus Eimern schütten, aber die Regenschauer sind meist schnell wieder vorbei.


Wo wohnt man am schönsten auf Mauritius?


Auch hier kommt es ganz darauf an, was du möchtest. Es gibt viele schöne Unterkünfte im Landesinneren, aber ich würde immer am Strand wohnen wollen, weil es dort einfach so schön ist. Wie schon erwähnt, ist die Gegend rund um die Halbinsel Le Morne im Südwesten von Mauritius mein absoluter Favorit, weshalb ich immer dort ein Hotel buchen würde. Ich durfte u.a. das JW Marriott Resort kennenlernen, das ich am liebsten gar nicht mehr verlassen hätte. Dazu schreibe ich bei Interesse gerne nochmal einen ausführlicheren Artikel.


Wie kommt man am besten und schnellsten nach Mauritius?


Von Deutschland fliegt man ungefähr zwölf Stunden nach Mauritius und von Frankfurt, München und Köln gibt es sogar, je nach Saison, Direktflüge. Ich bin immer ein großer Fan von Direktflügen über Nacht, weil man nicht ganz so gerädert ankommt und nicht viel Zeit verliert, denn die Zeitverschiebung auf Mauritius beträgt nur zwei bzw. drei Stunden zu Deutschland. Auf der Insel lohnt es sich, einen Mietwagen zu nehmen, denn die öffentlichen Verkehrsmittel lassen zu wünschen übrig. Damit bist du flexibel und kannst die ganze Insel erkunden. Alternativ kannst du auch private Taxiunternehmen buchen, die dich überall hin fahren oder organisierte Ausflüge buchen, wo schon alles inkludiert ist.


Ist Mauritius teuer?


Für afrikanische Verhältnisse ist Mauritius relativ teuer, aber zum Glück gibt es so viele Optionen, die in jedes Budget passen. Für ein Luxus-Hotel am schönsten Strand der Insel zahlt man gerne mal 500 Euro oder mehr pro Nacht, es gibt aber auch viele, günstigere und trotzdem sehr schöne Unterkünfte. Ich würde empfehlen, nicht in die klassischen Touristen-Restaurants zu gehen, sondern lokale Restaurants zu besuchen, denn dort ist das Essen deutlich günstiger und meistens auch viel authentischer.


Ist Mauritius gefährlich?


Wie an jedem Urlaubsort sollte man alle Wertsachen, wenn man sie gerade nicht braucht, im Hotelsafe lassen und nicht mit sich herumtragen. An manchen Stränden oder in der Hauptstadt Port Louis sind immer wieder Taschendiebe unterwegs – aber das ist ja nichts Neues. Ansonsten gilt Mauritius als sehr sicheres Reiseziel, das man auch (als Frau) alleine bereisen kann.


Meine persönlichen Mauritius-Tipps zusammengefasst


Wohnen: Entlang der Halbinsel Le Morne im Südwesten


Hinkommen: Direktflug über Nacht von Frankfurt, Köln oder München (z.B. mit Condor oder Eurowings Discover/ ab 600 Euro)


Reisezeit: Januar, Februar oder März


Extratipp: Den Mauritius-Urlaub mit einem Besuch in Südafrika verbinden, denn die Flugzeit von dort beträgt nur rund vier Stunden. Hier habe ich einen Anfänger-Guide für Kapstadt für dich zusammengefasst.



Viel Spaß auf Mauritius!


Disclaimer: Diese Reisegeschichte entstand in Kooperation mit dem JW Marriott Mauritius Resort, Le Méridien Ile Maurice und Westin Turtle Bay in Organisation von Stromberger PR

Comments


bottom of page